Neue Gesichter und alte Bekannte.

So geht die erste Mannschaft in die neue Spielzeit der Kreisliga B

Ladies and Gentlemen, es darf wieder gekickt werden! Nach einer gefühlten Ewigkeit rollt der Ball wieder bei der SVG Neuss-Weissenberg. Natürlich ist es irgendwie anders. Mit Maske zum Platz kommen, 1,5 Meter Mindestabstand halten und mit maximal 15 Spielern pro Team sind die organisatorischen Hürden für einen geregelten Trainings- und Spielbetrieb schon speziell. 
Wenn auch der aktive Spielbetrieb ruhte, wurde während der Pause emsig am Kader gebastelt und sind die Masken erst einmal ablegt, entdeckt der geneigte Betrachter viele neue Gesichter und alte Bekannte. Im Tor bekommt Stammkeeper Patrick Mollenhauer gleich doppelt Konkurrenz. Christopher Heck und Jonas Herzog hielten in der vergangenen Saison noch das Tor des OSV Meerbusch sauber. Nun geht der Wettkampf um den Platz zwischen den Pfosten der SVG los.

Eine Reihe weiter vorne trägt mit Sven Otten ein vertrautes Gesicht wieder die Weissenberger Farben. Nach einem „Sabbatical“-Jahr in Wevelinghoven zieht Sven wieder für die SVG die Fäden in der Verteidigung. Auch im Mittelfeld sorgte das Trainer-Duo Dicken/Durkaya für Verstärkung sorgen. Mit Marvin Grigoriadis kommt ein Weissenberger Eigengewächs zurück an die Hubert-Schäfer-Sportanlage. Der Mann mit dem kompliziertesten Nachnamen der Kreisklasse wechselte zur vergangenen Saison zum direkten Nachbarn Polizei SV Neuss. Auch Patrick Becker zieht es nach einem Jahr zurück in den Neusser Norden. Der versierte Techniker war in der Saison 2018/19 mit insgesamt 30 Torbeteiligungen eine der tragenden Mannschaftssäulen, bevor es ihn in die Bezirksliga zur DJK Gnadental zog. Der Klub freut sich über sein Comeback. Mitunter auch deswegen, weil er auf dem Weg zur alten Wirkungsstätte gleich seinen jüngeren Bruder Pascal „Paco“ Becker eingepackt hat. Paco hat mit seinen gerade einmal 18 Lenzen bereits Bezirksliga-Erfahrung und wird die Zentrale verstärken.

Ergänzt wird das Mittelfeld durch zwei vielversprechende Spieler aus der eigenen Jugend. Christos Mpoutsios-Garcia trainiert bereits seit letzter Saison regelmäßig mit der Ersten und kann sich berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf machen. Zudem stellt er eine ernstzunehmende Konkurrenz für Marvin im Rennen um den kompliziertesten Nachnamen der Kreisklasse dar. Jonas Neviandt ist der zweite Nachwuchskicker aus den eigenen Reihen, der den Sprung in die Erste wagt und sein Können regelmäßig aufblitzen lässt. Im Sturm bekommen die etatmäßigen Spitzen Marius Spahn und Sadi Hamoud einen Routinier an ihre Seite gestellt. Kamil Niewolik ist in der Bezirksliga bereits für die TSV Norf, die SG Kaarst und DJK Gnadental auf Torejagd gegangen und wird nun im Trikot der SVG den gegnerischen Strafraum unsicher machen

.Alles in allem ist der Kader nun breiter aufgestellt und bietet den Trainern mehr Möglichkeiten. Ziel wird es sein, die Neuen schnell zu integrieren und das Team Stück für Stück weiter zu entwickeln. Das Trainer-Duo hofft auf einen erfolgreichen Start in die Saison, und seien wir ehrlich: mit dem Kader ist Einiges möglich. Natürlich gibt es auch in dieser Saison Abgänge zu beklagen. Jean-Paul Onana zieht es zum VfR Neuss. Daniel Vogel, Niklas Jerzembeck und Jens Winkelmann machen es sich bei den Alten Herren bequem. Gerade die drei zuletzt Genannten hinterlassen sportlich und menschlich eine große Lücke, die es schnell zu schließen gilt.

Der Text stammt von FuPa.net

 

Kontakt

Ansprechpartner: Ralf Dicken (Tel.: 0177 – 59 74 381)